Was geht das uns in der Schweiz an?

Bis zum 1. Juni 2015 müssen nach einer neuen Verordnung alle chemischen Produkte (dazu gehören auch Farben und Lacke), die in Europa in Verkehr gebracht werden, neu eingestuft und gekennzeichnet werden. Die Verordnung über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (Englisch: Classification, Labelling und Packaging, CLP) von Stoffen und Gemischen wird die derzeit geltenden Richtlinie über gefährliche Zubereitungen (Dangers Preparations Directive, DPD) ersetzen. Die CLP-Verordnung führt neue Gefahrenklassen sowie neue Piktogramme, Signalwörter, Gefahren- und Sicherheitshinweise ein.

In der Übergangsphase (bis zum 1. Juni 2015) werden die Sicherheitsdatenblätter der Sax-Farben AG weiterhin die aktuellen Einstufungen gemäss Richtlinien über gefährliche Zubereitungen erhalten. Die neue CLP-Einstufung wird Schritt für Schritt hinzugefügt. Die Produktetiketten gemäss CLP werden dann entsprechend den gesetzlichen Vorgaben folgen.

CLP steht für ein System zur Einstufung und Vermittlung von Gefahren. Die neuen Vorschriften gelten vollumfänglich auch für die Schweiz. Natürlich hat die Firma Sax die Problematik frühzeitig erkannt und hat bereits einen Grossteil ihrer Produkte entsprechend gekennzeichnet. Alle Änderungen in der Gefahreneinstufung von unseren Produkten beruhen daher ausschliesslich auf der Neubewertung von Rohstoffen. Wir können bestätigen, dass sich weder die Produktzusammensetzungen und -eigenschaften noch bestehende Zertifikate für Sax-Produkte geändert haben. Es ist gut möglich, dass neu, Gebinde mit Symbolen gekennzeichnet werden müssen, die früher kennzeichnungsfrei waren. Die Produkte sind deshalb nicht giftiger oder gefährlicher als in der Vergangenheit, dafür aber für den Kunden transparenter und verständlicher gekennzeichnet.

Neben neuer Symbole wird es bei einigen Produkten wie z.B. bei Dispersionen wie Walith, Silikonfarben wie Saxsil oder Hydrosil, bei Lacken usw. die sogenannten „ergänzende Gefahrenmerkmale (EUH-Sätze)“ geben.

Einige R-Sätze und weitere Kennzeichnungselemente, die vom GHS-System der UN nicht erfasst sind, wurden in europäische H-Sätze (EUH-Sätze) überführt, um das Schutzniveau der EU zu erhalten. Sie führen nicht zu einer Einstufung in eine Gefahrenklasse und stehen deshalb nicht in Rubrik 2 des Sicherheitsdatenblattes.

Ein Beispiel:
EUH 208 Enthält <Name des sensibilisierenden Stoffes>. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
An diesen Satz wird man sich gewöhnen müssen, sensibilisierende Stoffe sind z.B. CMI/MI, BIT und OIT. Also Stoffe die zur Topfkonservierung von wässrigen Farben dienen. Wässrige Produkte müssen konserviert werden und der Verbraucher wird so umfassender informiert.

Gefahrensymbole
Als Teil der Kennzeichnung werden chemische Substanzen mit Gefahrensymbolen versehen. Die Gefahrensymbole sind ein Blickfang und dienen der Groborientierung.

 

Vorsicht Gefährlich

VORSICHT GEFÄHRLICH
Kann die Haut irritieren, Allergien
oder Ekzeme auslösen, Schläfrigkeit
verursachen. Kann nach einmaligem
Kontakt Vergiftungen auslösen. Kann
die Ozonschicht schädigen.

 

Hochentzündlich

HOCHENTZÜNDLICH
Kann sich durch den Kontakt mit
Flammen und Funken, durch Schläge,
Reibung, Erhitzung, Luft- oder Wasserkontakt
entzünden. Kann sich bei
falscher Lagerung auch ohne Fremdeinwirkung
selber entzünden.

 

Brandfördend

BRANDFÖRDERND
Kann Brände verursachen oder
beschleunigen. Setzt beim Brand
Sauerstoff frei, lässt sich daher
nur mit speziellen Mitteln löschen.
Ein Ersticken der Flammen ist unmöglich.

Explosiv

EXPLOSIV
Kann explodieren durch Kontakt mit
Flammen oder Funken, nach Schlägen,
Reibung oder Erhitzung. Kann bei
falscher Lagerung auch ohne Fremdeinwirkung
zu Explosionen führen.

Gas unter Druck

GAS UNTER DRUCK
Enthält komprimierte, verflüssigte
oder gelöste Gase. Geruchlose
oder unsichtbare Gase können unbemerkt
entweichen. Behälter mit
komprimierten Gasen können durch
Hitze oder Verformung bersten.

 

Gewässergefährdend

GEWÄSSERGEFÄHRDEND
Kann Wasserorganismen wie Fische,
Wasserinsekten und Wasserpflanzen
in geringen Konzentrationen
akut oder durch Langzeitwirkung
schädigen.

 

Ätzend

ÄTZEND
Kann schwere Hautverätzungen und
Augenschäden verursachen. Kann
bestimmte Materialien auflösen
(z.B. Textilien). Ist schädlich für Tiere,
Pflanzen und organisches Material
aller Art.

 

Gesundheitsschädigend

GESUNDHEITSSCHÄDIGEND
Kann bestimmte Organe schädigen.
Kann zu sofortiger und langfristiger
massiver Beeinträchtigung der Gesundheit
führen, Krebs erzeugen, das Erbgut,
die Fruchtbarkeit oder die Entwicklung
schädigen. Kann bei Eindringen
in die Atemwege tödlich sein.

 

Hochgiftig

HOCHGIFTIG
Kann schon in kleinen Mengen zu
schweren Vergiftungen und zum
Tod führen.