Archiv: 2012


Denkmal ans Denkmal !

Bereits zum zweiten Mal trafen sich Mitarbeiter aus den kantonalen Denkmalschutz-organisationen bei der Firma Sax zur Weiterbildung. Vor ziemlich genau einem Jahr fand eine Informationsveranstaltung zum Thema historischer Fassadenanstriche und Pigmente statt. Die Veranstaltung war ein so grosser Erfolg, dass der Wunsch geäussert wurde eine Folgeveranstaltung durchzuführen. Somit trafen sich knapp 30 Personen zum Thema „Was sind Ölfarben“, wo sind die Grenzen und wie werden diese am besten verarbeitet. Zum Abschluss wurden in einem praktischen Teil gemeinsam Ölfarben hergestellt und verarbeitet.

Zahlreich bis zum letzten Platz ausgebucht, erschienen am 9. November DenkmalpflegerInnen aus vielen deutschsprachigen Kantonen bei der Firma Sax in Urdorf. Nach einem kurzen Kaffee und Gipfel mit „Leinöl“ begrüsste Herr Sax die Gäste um 09.00 Uhr und stellte die Firma Sax und ihre beinahe 125-jährige Geschichte vor. Im Anschluss übernahm Hr. Dombrowski, Technischer Leiter der Firma Sax die Veranstaltung und führte die aufmerksamen Zuhörer in den hohen Norden. Die Firma Sax ist seit fast 30 Jahren mit einem Partner in Finnland tätig und dort vor allem sehr bekannt bei Restauratoren und Denkmalschützer. Anhand von eindrücklichen Bildern und auch Mustern wurden verschieden Objekte gezeigt, die vor allem mit Saxotol Ölfarben gestrichen und saniert wurden. Darunter so bekannte Gebäude wie der Dom von Helsinki und die Staatsbibliothek von Finnland. Das spezielle an der Staatsbibliothek ist, dass dort alle Verzierungen und die Kapitelle der Säulen aus Gips sind. Diese sind vor ca. 150 Jahren schon mit Ölfarbe gestrichen worden und wurden nun mit echten Ölfarben der Sax-Farben AG aus der Schweiz saniert.

                       

Schliesslich führte der Vortrag noch kurz in die Stadt Rauma. Die Altstadt von Rauma ist mit ihren 600 Häusern auf einer Fläche von 28 Hektar der grösste zusammenhängende Holzhauskomplex der nordischen Länder und ist seit 1991 in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgeführt. Auch hier sind Ölfarben aus der Schweiz ein Thema.

                        

Nach einer kurzen Pause wiederum bei Kaffee – Gipfel und etwas Leinöl führte Hr. Dombrowski den Tag, mit dem Hauptthema Ölfarben „Einst und in der Gegenwart“ fort. Es wurde der Werdegang der Ölfarben vom Mittelalter bis heute anschaulich geschildert. Vor allem ist am Seminar aufgezeigt worden, was sind eigentlich „Echte Ölfarben“. Anhand von vielen Beispielen aus der Schweiz aber auch aus dem Ausland wurden die Eigenschaften und die Anwendung von Saxotol in der Denkmalpflege aber auch im modernen Bau aufgezeigt. Dabei sind aber auch die Grenzen und Machbarkeiten erleutert worden. Natürlich wurden auch noch einmal auf die grundsätzlichen Fragen eingegangen, wie z.B. was ist der Unterschied zwischen einem Lack und einer Farbe. Wie sind die Zusammensetzungen von Farben, wie ist es mit den Pigmenten, was gibt es eigentlich für Öle usw. usw.? Die Behördenmitglieder waren extrem interessiert an diesem Thema und die Zeit verstrich durch die rege genutzte Diskussion wie im Fluge.

                           

Nach einem guten Mittagessen, umgeben von historischen Mauern, wurde am Nachmittag praktisch gearbeitet. Wer wollte, konnte seine persönliche Ölfarbe aus Pigment und Öl mischen, verschiedene Grundierungen ausprobieren, sowie Lasuren und Deckfarben streichen. Dabei wurden viele wertvolle Tips zur Verarbeitung von Saxotol Ölfarben abgegeben.

Bei der Abschlussdiskussion wurde von allen bestätigt, wie wichtig dieser Tag für sie war, und dass unbedingt eine Fortsetzung folgen müsse.

Die Geschichte geht weiter…………….. Das nächste Seminar ist schon in Planung.

Sax-Farben
Nachhaltige Farbsysteme: Weit mehr als nur bunt – seit 1889

 

 

Cream della Cream: SaxPerl Cream für mineralische Fassaden

Waren Sie in den Sommerferien am Meer? Genossen Sie das Rauschen des Meeres und das Lichtspiel der reflektierenden Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche?
Wasser zieht uns in die Ferne, lässt uns ferne Länder bereisen.
Wie ist das Wasser? Wie ist der Strand? Kann ich das Wasser am Ferienort trinken? Fragen, die uns oftmals sehr wichtig sind bei der Feriendomizil-Auswahl.
Kein Wunder haben wir so eine enge Beziehung zum Wasser. Wasser erhält uns am Leben, es reinigt und erfrischt uns unter der Dusche oder an einem wilden Bach.
Kurzum, es ist kein Leben ohne Wasser möglich.
Wasser bringt aber auch ein Schiff zum kentern, man kann darin ertrinken oder erfrieren.
Die Schattenseite des Wassers ist gnadenlos und schlägt mit voller Kraft zu.

Auch in der Baubranche ist es deshalb zwingend die zwei Seiten des Wassers zu verstehen.

Im Garten nährt es die bunten Blumen. Im Mauerwerk kann es allerdings die Substanz zerstören. Das Wasser transportiert Schadstoffe in den Beton, löst Salze in Baustoffe, es kommt zu Ausblühungen und Absprengungen.
Um genau solche Schäden zu verhindern haben wir, die Firma Sax-Farben, das Produkt SaxPerl Cream neu und topaktuell in unserem Angebot.

SaxPerl Cream ist ein cremeförmiges Hydrophobierungsmittel auf Basis von Silanen und schützt effektiv und dauerhaft gegen das Eindringen von Feuchtigkeit.
Die optimale lösemittelfreie Imprägnierung für den langfristigen wasserabweisenden Schutz für Beton und Natursteine.
Das ausgezeichnete tiefe Eindringvermögen, entsteht durch die lange Kontaktzeit der SaxPerl Cream mit der Baustoffoberfläche.
Die Effektivität und Langfristigkeit des Schutzes welche mit dem Auftragen der SaxPerl Cream erreicht wird, erfüllt voll die Kundenwünsche.
Die Creme verschafft auch dem Verarbeiter bzw. Maler Vorteile, die ein sicheres und effizientes Arbeiten ermöglicht.

  • Einfaches und tropffreies Auftragen mit problemloser Über-Kopf-Verarbeitbarkeit.
  • Die gewünschte Auftragsmenge kann in nur einem Arbeitsgang verlustfrei aufgetragen werden, ohne dass es zu Materialabfluss kommt.
  • Durch das langsame Eindringen in den Baustoff, ist besonders bei manueller Applikation, eine ausgezeichnete Kontrolle über den Auftrag gegeben.
  • Die SaxPerl Cream ist überstreichbar und verursacht keine Haftungsprobleme bei späteren Renovationen.

Die Anwendung:

Die anwendungsfertige SaxPerl Cream kann mit Roller, Bürste oder Airless-Gerät auf den Untergrund aufgetragen werden.

Durch die weissliche Creme lassen sich Fehlstellen beim imprägnieren gänzlich verhindern.

 

Der Auftrag mit unserer wasser- und VOC freien Creme mit der hohen Wirkstoffkonzentration hat keinen Einfluss auf den sd- Wert (Wasserdampfdurchlässigkeit) oder auf das visuelle Erscheinungsbild des behandelten Untergrundes.

Mit einfacher Verarbeitung, maximaler Abperleffekt.

 

Haben Sie ein Objekt das Sie langfristig vor dem Eindringen von Wasser schützen wollen, oder haben Sie Fragen zur Produkteneuheit SaxPerl Cream der Sax-Farben AG?

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

 

 

Sicherheit am Arbeitsplatz – Sicher arbeiten mit Farben und Lacken

Sicherheitsdatenblätter (SDB) oder Material Safety Data Sheets (MSDS) sind ein Instrument zur Übermittlung sicherheitsbezogener Informationen über Stoffe und Gemische. Es ist dazu bestimmt, den beruflichen und gewerblichen Verwendern von Stoffen oder Zubereitungen die notwendigen physikalisch-chemischen, sicherheitstechnischen, toxikologischen, ökotoxikologischen Daten und Umgangsempfehlungen zu vermitteln.  

Ein Sicherheitsdatenblatt hat 16 Kapitel mit Hinweisen zum Produkt (Bezeichnung, Zusammensetzung, Einstufung, Kennzeichnung) sowie zur Herstellerin (Firmenbezeichnung, Adresse, Telefonnummer). Hinweise zu potentiellen Gefahren (Mögliche Gefahren, Angaben zum Transport, Vorschriften und sonstige Angaben). Massnahmen bei Schadensfällen (Erste-Hilfe-Massnahmen, Massnahmen zur Brandbekämpfung und Massnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung) zur Verhinderung von Schadensfällen (Handhabung und Lagerung). Begrenzung und Überwachung der Exposition und, persönliche Schutzausrüstung. Ausserdem Hinweise zu den Eigenschaften (Physikalisch-chemische Eigenschaften, Stabilität und Reaktivität, Angaben zur Toxikologie und Angaben zur Ökologie) aber auch zur Entsorgung. Egal vom welchen Hersteller erstellt, alle SDB müssen die gleiche Aufmachung haben, damit sich der Verwender sofort darin zurechtfindet. Ein gut ausgefülltes Sicherheitsdatenblatt ist eine wertvolle Hilfe bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit sowie zum Gesundheits- und Umweltschutz bei Tätigkeiten mit chemischen Arbeitsstoffen,  aber enthält auch wichtige Informationen über die Art und Zusammensetzung der Farbe. Handelt es sich um einen Lösemittelhaltigen Lack, einer Dispersion, wie hoch ist die Dichte, was für ein Verdünner kann eingesetzt werden. Ist das Material auf Basis Wasserglas oder Kalk als Bindemittel usw. Man kann also wirklich sagen, dieses oftmals belächelte SDB durchaus Sinn macht für Maler im Täglichen Einsatz.

Hier der Inhalt nach Abschnitten 1. – 16: 

  • ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens
    • 1.1. Produktidentifikator
    • 1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird
    • 1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt
    • 1.4. Notrufnummer
  • ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren
    • 2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs
    • 2.2. Kennzeichnungselemente
    • 2.3. Sonstige Gefahren
  • ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen
    • 3.1. Stoffe
    • 3.2. Gemische
  • ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen
    • 4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen
    • 4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen
    • 4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung
  • ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung
    • 5.1. Löschmittel
    • 5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren
    • 5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung
  • ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung
    • 6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren
    • 6.2. Umweltschutzmaßnahmen
    • 6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung
    • 6.4. Verweis auf andere Abschnitte
  • ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung
    • 7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
    • 7.2. Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
    • 7.3. Spezifische Endanwendungen
  • ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstungen
    • 8.1. Zu überwachende Parameter
    • 8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition
  • ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften
    • 9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften
    • 9.2. Sonstige Angaben
  • ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität
    • 10.1. Reaktivität
    • 10.2. Chemische Stabilität
    • 10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen
    • 10.4. Zu vermeidende Bedingungen
    • 10.5. Unverträgliche Materialien
    • 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte
  • ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben
    • 11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen
  • ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben
    • 12.1. Toxizität
    • 12.2. Persistenz und Abbaubarkeit
    • 12.3. Bioakkumulationspotenzial
    • 12.4. Mobilität im Boden
    • 12.5. Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung
    • 12.6. Andere schädliche Wirkungen
  • ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung
    • 13.1. Verfahren der Abfallbehandlung
  • ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport
    • 14.1. UN-Nummer
    • 14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung
    • 14.3. Transportgefahrenklassen
    • 14.4. Verpackungsgruppe
    • 14.5. Umweltgefahren
    • 14.6. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender
    • 14.7. Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens 73/78 und gemäß IBC-Code
  • ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften
    • 15.1. Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch
    • 15.2. Stoffsicherheitsbeurteilung
  • ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben

Dazu sagt das Gesetz:

Wer Stoffe oder Zubereitungen, für die gemäss Gesetz ein Sicherheitsdatenblatt erstellt werden muss gewerblich an „Personen“ abgibt, die mit ihnen beruflich oder gewerblich umgehen, muss diesen ein Sicherheitsdatenblatt abgeben.

Auch hier setzt die Firma Sax wieder Massstäbe und stellt Ihren Kunden Sicherheitsdatenblätter für alle Produkte zur Verfügung.

Das neue Schweizer Umweltetikett

Innovation und Qualität, dafür ist die Sax-Farben AG schon immer bekannt. Mittlerweile seit 4 Generationen. Als Farbenhersteller nehmen wir die Verantwortung gegenüber unserem Lebensraum wahr. Überzeugtes ökologisches Handeln zum Schutze der Umwelt ist für uns selbstverständlich.

1996 wurde durch die internationale Organisation für Normung, die Umwelt ISO 14001 veröffentlicht. Die Sax-Farben AG war die erste Schweizer Lack- und Farbenfabrik, welche dieses Umweltmanagementsystem für sich, ihre Kunden und für unsere Umwelt verbindlich einführte. Im Jahr 2002 wurden die ersten Naturbaustoffe mit dem „natureplus“ Gütezeichen
ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2005 war wieder die Firma Sax, als erstes Schweizer
Unternehmen ganz vorne mit dabei und erhielt für ihr Produkt KaliSan das Umweltlabel von „natureplus“.

Eine Fülle von Umweltgütezeichen verwirrt seit Jahren die Konsumenten und das Handwerk bezüglich umweltgerechter, gesundheitsverträglicher und zukunftsfähiger (=nachhaltiger) Farben. Deshalb hat der Verband der Schweizer Lack- und Farbenhersteller (VSLF) eine Schweizer Umwelt-Etikette in Absprache mit Behörden und Politik initiiert. Diese neue Etikette hat einen hohen Wiedererkennungswert durch eine einfache Interpretation und ein nachvollziehbares Einstufungssystem in 7 Kategorien. Solch ein einheitliches Umweltzeichen wird bereits akzeptiert. Das neue Umweltetikett mit einem Bewertungsraster von A bis G berücksichtigt die Unbedenklichkeit der Produkte für Mensch und Umwelt, sowie Gebrauchstauglichkeit von allen Innenfarben am Schweizer Markt.

Umweltetikette

Auch hier setzt die Firma Sax wieder Massstäbe und setzt diese Kennzeichnung für alle ihre ca. 30 Produkte sofort in der Praxis um. Genauere Hinweise über die Einstufung unserer Dispersions-, Silikon- und Silikatfarben, wie Hydrosil, KaliSan, Saxsil und Walith finden Sie neu auf unseren Etiketten und technischen Unterlagen.