Die Renovation alter Lasuranstriche

Holz ist der natürlichste Baustoff den es gibt. Holz wächst und Holz vergeht. Und es vergeht umso schneller, wenn der natürliche Schutz fehlt – die Rinde. Eine Holzfassade beispielsweise ist durchaus mit der Funktion unserer Haut vergleichbar. Ohne schützenden Anstrich zerstört das UV-Licht der Sonne den wichtigsten Holzbestandteil, das Lignin. Das Holz wird unansehnlich grau, bekommt Sprünge und Risse, und diese Bedingungen sind ideal für pflanzliche und tierische Schädlinge. Aber auch ungehindertes Eindringen von Regenwasser hinterlässt starke Fleckenbildungen und führt gnadenlos zu Pilzbefall und zur Verrottung.

Wer kennt da nicht das Problem solcher verwitterter Holzuntergründe, oder Flächen die bereits mit dunkler Lasur gestrichen wurden und der Bauherr wünscht wieder eine möglichst helle, gleichmässige, mit Lasur gestrichener Fläche. Hier bietet das Saxotol Ölsystem eine optimale Lösung.

Renovation von dunklen Lasur-Anstrichen

Dunkle Lasuranstriche lassen sich nur mit sehr grossem Aufwand (Abschleifen, Ablaugen, Sandstrahlen) heller streichen. Mit der deckend eingestellten Naturöl-Farbe Saxotol RenoGrund hell oder dunkel kann der Altanstrich grundiert werden. Der nachfolgende Anstrich im gewünschten Saxotol-Öl-Lasurfarbton ergibt dann eine gleichmässige Oberfläche.

Lasuranstriche auf altes und neues Holz kombiniert

Lasur-Anstriche auf altes und neues Holz erscheinen optisch unschön und mit grossen Farbtondifferenzen. Mit der deckend eingestellten Öl-Farbe Saxotol RenoGrund hell oder dunkel lassen sich die Holzfarbtonunterschiede hervorragend ausgleichen. Der nachfolgende Lasuranstrich ergibt dann ein dauerhaftes und gleichmässiges Anstrichbild.

Mit dem Saxotol-Öl-System gestrichene Hölzer zeichnen sich durch eine besonders gute Diffusionsfähigkeit aus. Sie lassen die Feuchtigkeit heraus und beginnen somit nicht zu faulen.

Im Gegensatz zu Alkydharzlacken springt die Anstrichschicht nach langjähriger Bewitterung nicht auf und muss somit nicht abgeschliffen bzw. abgelaugt werden. Der bestehende Altanstrich wird lediglich mit Salmiakwasser abgewaschen bzw. angelaugt und kann dann erneut gestrichen werden.

Die zu streichende Fläche muss allerdings tragfähig und trocken sein. Nicht ausreichend haftende Altanstriche oder lose Holzfasern müssen durch ablaugen und schleifen bis auf das rohe Holz entfernt werden. Nicht bei direktem Sonnenlicht applizieren.

Möglicher Aufbau:

Holzuntergrund durch schleifen oder strahlen vorbereiten.

1 x Saxotol-RenoGrund im Holzton hell oder dunkel

2 x Saxotol-Oel-Lasur (siehe Merkblatt ”Saxotol-Öl-Lasur”)

Beim Streichen ist darauf zu achten in die Holzfaserrichtung zu arbeiten.

Vor dem weiterarbeiten mit Holzlasur ist ein leichtes anschleifen mit einem Schleifvlies von Vorteil.